Logos 2018

 

Was soll mein Kind mal werden?

Elterninformationsveranstaltungen zum Übergang von der Grundschule in eine weiterführende Schule

 

Liebe Eltern,

wir, die IHK Frankfurt am Main, die HWK Frankfurt-Rhein-Main, die Vereinigung hessischer Unternehmerverbände (Vhu), die Beruflichen Schulen der Stadt Frankfurt am Main, die Gesellschaft für Jugendbeschäftigung e.V. (gjb), der Stadtelternbeirat und der Verein „Eltern für Schule e.V.“ werden, wie im letzten Schuljahr, insgesamt 13 Elterninformationsveranstaltungen zum Übergang 4/5 mit dem Titel „Was soll mein Kind mal werden?“ anbieten.

Mit dieser Veranstaltungsreihe wollen wir Ihnen mit fachlich qualifizierten Informationen und Orientierungshilfen die Angst nehmen, Sie könnten bei der Wahl des Bildungsganges und der gewünschten Schulform einen irreparablen Fehler machen. Von uns erhalten Sie zum Übergang 4/5 alle wichtigen Informationen über den weiterführenden Bildungsweg in der Sekundarstufe sowohl bezüglich der studienqualifizierenden als auch der berufsqualifizierenden Bildungsgänge.

Die drei Poster auf dieser Seite sollen Ihnen veranschaulichen, wie wir die nützlichen und hilfreichen Informationen für Sie aufbereitet haben.

Der Arbeitsmarkt braucht beruflich Qualifizierte webEs gibt viele Weg zum beruflichen Erfolg webMit Freude lerne Ein Leben lang webDie Poster wurden von Frau Kinga Wagner (www.p-spe.de) gezeichnet.

 

Die Inhalte der drei Impulsvorträge, die thematisch auf drei wesentliche Aspekte der beruflichen Orientierung eingehen

Der Arbeitsmarkt braucht beruflich qualifizierte Menschen, Es gibt viele Wege zum beruflichen Erfolg,

Mit Freude lernen – Ein Leben lang

sind auf den drei Postern bildlich darstellt. Sie können die „Kunstwerke“ am Ende der Veranstaltung fotografieren und zum „Nachlesen“ für Ihre Familie mit nach Hause nehmen.

Sie und alle Eltern, deren Kinder in die 4te Klasse einer Grundschule in Frankfurt am Main gehen, werden über die Klassenlehrer/innen eine Infokarte erhalten, die alle wichtigen Informationen zu unseren Elternabenden enthält.

Wir hoffen, damit einen Beitrag leisten zu können, dass der Übergang auf eine weiterführende Schule für Sie und zum Wohle Ihrer Kinder möglichst entspannt aber zielführend verlaufen möge.

Herzliche Grüße

Wilfried Volkmann

Eltern für Schule e.V.

Vorsitzender

 

  Diese Veranstaltungsreihe wird auch im Schuljahr 2019/2020 angeboten werden. Die Veranstaltungsorte und -termine werden noch vor den Sommerferien auf unserer Homepage und in unserem Newsletter veröffentlicht.


Der Verein Eltern für Schule e.V.“
 
Mitglieder und ehemalige Mitglieder des Stadtelternbeirats Frankfurt am Main haben im Oktober 2006 den Verein „Eltern für Schule e.V.“ als Förderverein des Stadtelternbeirats Frankfurt am Main gegründet. Der Verein will einen Beitrag leisten, der Elternarbeit in Frankfurt am Main langfristig eine verlässliche Grundlage zu geben. 
Die Gründungsmitglieder waren sich darin einig, dass die Schule derzeit ihren Bildungsauftrag nur unzureichend erfüllt. Der Verein will einen Beitrag dazu leisten, dass der Elternwille nach einer pädagogisch verlässlichen Schule eine größere zivilgesellschaftliche Unterstützung erfährt.
Der Verein wird deshalb gemeinsam mit dem Stadtelternbeirat, der institutionellen Vertretung der Frankfurter Elternschaft, dafür eintreten,
  •        den Bildungs- und Erziehungsauftrag der Schule, wie er im § 2 Hessisches Schulgesetz festgelegt ist, zu verwirklichen,
  •        die Schulentwicklung in Frankfurt am Main im Kontext von Stadtentwicklung und Kinder- und Jugendhilfe voranzutreiben,
  •        die qualitativen Rahmenbedingungen von Schule zu verbessern.
Der Zweck des Vereins ist die Förderung der Bildung und Erziehung. Er fördert Eltern bei der Wahrnehmung ihrer Bildungs- und Erziehungsaufgaben dadurch, dass er
  •        Vorträge zu pädagogischen, bildungs- und erziehungspolitischen, schultherapeutischen und schulpsychologischen Themen veranstaltet,
  •        Seminare zu verschiedenen Aspekten der Gestaltung des Schulverhältnisses durchführt,
  •        Projekte plant und durchführt, die der Entwicklung des Bildungs- und Erziehungswesens dienen, z. B. Projekte zur organisatorischen Verknüpfung von Hort und Grundschule zu einer offenen Ganztagsschule, zur besseren Gestaltung des Übergangs von Grundschule in Sekundarstufe 1 oder zur besseren Gestaltung des Schulverhältnisses,
  •        Elternberatung in schulrechtlichen und schulorganisatorischen Fragen anbietet.
  •       Schulgemeinden bei der Gestaltung und Umsetzung von pädagogischen Projekten unterstützt.
 
Im Vorfeld der Vereinsgründung wurden Kontakte zu einer Reihe von Stiftungen geknüpft. Der Verein führt mit der Unterstützung von Stiftungen derzeit eine Reihe von Projekten im Bereich "Jugendmedienschutz" durch. Das Projekt "Digitale Helden", das der Verein im Rahmen einer Netzwerk-Kooperation unterstützt, ist wohl das bekannteste.
Zudem verfügt der Verein über ein gutes Netzwerk, geknüpft mit freien Trägern der Kinder- und Jugendhilfe, mit der Industrie- und Handelskammer, der Handwerkskammer, der Vereinigung hessischer Unternehmerverbände, den Gewerkschaften, der Wissenschaft und Forschung sowie einer ganzen Reihe von Organisationen der Zivilgesellschaft.
Schließlich haben die Vereinsmitglieder gute Kontakte zu allen im "Römer" vertretenen Parteien sowie zu den Frankfurter Ortsbeiräten.
Folgende Personen gehören dem Vorstand an:
Vorsitzender:                      Wilfried Volkmann
Stellvertretende Vorsitzende:Petra Goldmann-Böse
Schatzmeisterin:                 Marie-Luise Schwartz
Schriftführerin:                     Ruth Wörner
Der bzw. die jeweilige Vorsitzende des Stadtelternbeirats gehört satzungsgemäß dem Vorstand mit beratender Stimme an.

 


Kontakt:
Verein „Eltern für Schule e.V.“
Unterweg 24
60318 Frankfurt am Main